Betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ)

Checkliste Einstiegsqualifizierung (EQ)

Die Einstiegsqualifizierung ist ein gutes Erprobungsinstrument, womit Unternehmen und junge Geflüchtete einander kennenlernen können. Der oder die „EQler*in“ kann testen,

  • ob er oder sie den Anforderungen in der Berufsschule gewachsen ist
  • den Ausbildungsberuf kennenlernen
  • die eigenen Sprachkenntnisse überprüfen.

Unternehmen können einen Zuschuss zur Vergütung bei der Agentur für Arbeit bekommen. In unserer neuen Checkliste geben wir einige Hinweise zur Beantragung und Durchführung der EQ.

Hier finden Sie die Checkliste als Download

Informationen für Arbeitgeber - Brücke in die Berufsausbildung

Klicken Sie hier, um die Broschüre zu öffnen.

Die betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) ist ein von der Wirtschaft im Rahmen des Ausbildungspaktes entwickeltes Angebot, das jungen Menschen mit Vermittlungshemmnissen als Brücke in die Berufsausbildung dient. Mit einer Übergangsquote in betriebliche Berufsausbildung von über 60 Prozent haben sich diese Qualifizierungsmaßnahmen in den vergangenen Jahren als ein erfolgreiches Instrument zur beruflichen Integration junger Menschen und zur Stabilisierung und Ausweitung betrieblicher Berufsausbildung erwiesen. Die betriebliche EQ beinhaltet ein betriebliches Langzeitpraktikum von mindestens 6 bis maximal 12 Monaten. Eine Übernahme in Ausbildung sollte vom Unternehmen angestrebt werden.

Weiterführende Informationen finden Sie hier

Informationen für Jugendliche - Dein Praktikum zur Ausbildung

Klicken Sie hier, um die Broschüre zu öffnen.

Verbessere Deine Chancen auf eine Ausbildungsstelle

Du hast Deine Schulpflicht erfüllt, aber leider keine Ausbildungsstelle gefunden. Eine Einstiegsqualifizierung (EQ) bietet Dir die Möglichkeit eines betrieblichen Praktikums.

Weitere Informationen können hier im Flyer nachgelesen werden

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: mail(at)eh-bb.de oder rufen Sie uns an: 030/8595580