Detailansicht
02.11.2020

Rege Beteiligung bei digitaler Mitgliederversammlung 2020

Ende Oktober wurde die ZVEH-Mitgliederversammlung nachgeholt. Auf der Tagesordnung stand neben dem Bericht des Präsidenten auch die Genehmigung der Haushalte für die Jahre 2020 und 2021.

Bild: Pixabay – viarami

Eigentlich hätte die Mitgliederversammlung, so wie jedes Jahr, im Rahmen der Jahrestagung 2020 und damit bereits Anfang Juni stattfinden sollen. Doch die Corona-Pandemie machte es unmöglich, eine Veranstaltung dieser Größenordnung abzuhalten, und so entschied man sich für die Verschiebung in den Herbst. Aufgrund der kontinuierlich steigenden Infektionszahlen fand die Versammlung vergangene Woche jedoch virtuell, als Web-Konferenz, statt.

Am Interesse der Delegierten änderte das nichts: Die Möglichkeit, sich aus der Ferne „zuzuschalten“ wählten fast zwei Drittel der üblichen Teilnehmer aus den Landesinnungs- und Fachverbänden. Sie lauschten dem Bericht von ZVEH-Präsident Lothar Hellmann und diskutierten anschließend gemeinsam Tagesordnungspunkte wie den Haushaltsplan für das Jahr 2021 oder die Ergebnisse aus der Projektgruppe Strukturreform.

In seinem Bericht ging Lothar Hellmann noch einmal ausführlich auf die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf die Elektrohandwerke ein. Der Präsident erinnerte dabei auch an die Hilfestellungen, die der ZVEH gleich zu Beginn der Krise geleistet hatte, indem er einen Corona-Leitfaden auf den Weg gebracht und die Anerkennung der Systemrelevanz der E-Handwerke durch das Bundesinnenministerium erwirkt hatte. Zudem berichtete Hellmann von den Ergebnissen der Corona-Umfragen und der Herbst-Konjunkturumfrage. Letztere war erfolgt, bevor die Infektionszahlen wieder deutlich angestiegen waren und hatte gezeigt, dass sich die E-Handwerke bereits wieder von der Krise zu erholen begonnen hatten.

Weitere Punkte seines Berichts widmeten sich der Nachwuchswerbung, den Themen Ausbildungsneuordnung und digitale Mitgliederkommunikation sowie den Ergebnissen der politischen Verbandsarbeit. Auch stellte Hellmann das virtuelle E-Haus vor, das im November an den Start gehen soll.

Ordnungsgemäß wurde über die Jahresrechnung 2019 und die Genehmigung des Haushaltsplans für das laufende Jahr abgestimmt sowie ein neuer Rechnungsprüfer gewählt. Die Abstimmungen erfolgten in offener Form und durch die zwölf Landesinnungsmeister. Insgesamt entwickelte sich eine rege Diskussion. Darüber hinaus wurde bei der Mitgliederversammlung über eine Mitgliedschaft des ZVEH in der Wirtschaftsinitiative Smart Living entschieden. Mit der Initiative verfügt der ZVEH nicht nur über eine erfolgreiche Interessenvertretung in Sachen Smart Home. Er erhält auch Zugang zu renommierten Veranstaltungen wie dem Digital-Gipfel. Entsprechend stimmten die Delegierten einstimmig für eine Mitgliedschaft in der Wirtschaftsinitiative Smart Living.

Am Ende der Veranstaltung gaben Hellmann und die Organisatoren der Jahrestagung 2021, der Landesinnungsverband für Elektro- und Informationstechnik Niedersachen/Bremen, ihrer Hoffnung Ausdruck, sich im Frühsommer des nächsten Jahres wieder persönlich treffen und austauschen zu können. Die Jahrestagung 2021 soll vom 26. bis zum 28. Mai 2021 in Goslar stattfinden. Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Hessen/Rheinland-Pfalz, eigentlich Ausrichter der diesjährigen Veranstaltung, lädt dann 2022 nach Wiesbaden ein.

Quelle: ZVEH

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: mail(at)eh-bb.de oder rufen Sie uns an: 030/8595580